Unterstützung bei Bewerbungen – Individuelle Beratung

Der erste Eindruck ist enorm wichtig. Dieses Motto gilt für viele Lebenslagen, vor allem aber für das Bewerbungsschreiben.

Wie wird eine Bewerbung geschrieben? Was ist dabei zu beachten? Worauf kommt es beim Erstellen und Versenden von Online-Bewerbungen an?

Aussagekräftige Bewerbungsunterlagen bestehen üblicherweise aus dem Anschreiben, Lebenslauf, Bewerberfoto und vorhandenen Zeugnissen.
Das Bewerbungsanschreiben ist ein wichtiger Aspekt, einen positiven Eindruck zu hinterlassen. Dort steht geschrieben, wer Sie sind, was Sie können und was Sie wollen.

Mit einer aussagekräftigen Bewerbung steigern Sie Ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt.

Bei all diesen Fragen rund um das Bewerbungsverfahren möchten wir Ihnen zur Seite stehen und Sie durch individuelle Beratung in Einzelterminen bei der Erstellung Ihrer Bewerbungsunterlagen unterstützen.

Wir bitten um telefonische Anmeldung.

Kontakt:
Ihre Ansprechpartnerin: Corinna Krivograd
Malstatter Markt 5
66115 Saarbrücken
Tel.: 0681 / 89 10 47 28
E-Mail: malstattscouts@dwsaar.de

MÒÒLSCHDER WERKSTATT-RHYTHMEN trommelten beim AWO-Ortsverein Malstatt auf dem Rastpfuhl das neue Jahr 2020 zum lukullischen Mittwochs-Brunch ein

Die Mòòlschder Werkstatt Rhythmen bei der AWO Malstatt.

Foto: © AWO

Dies war ein überaus gelungener Start ins neue Jahr 2020 für den Ortsverein Malstatt der Arbeiterwohlfahrt (AWO). Mit ihren mächtigen „Musikinstrumenten“, die aus allerlei alltäglichen Nutzgegenständen (z.B. Mülltonnen, Eimer, Spachteln oder sogar einer Fuchsschwanz-Handsäge) gebastelt worden waren, mischten die MÒÒLSCHDER WERKSTATT-RHYTHMEN unter ihrem agilen Leiter Christian Teichfischer die Begegnungsstätte in der Eifelstraße 16 auf dem Saarbrücker Rastpfuhl zu Beginn des traditionellen Neujahrs-Brunchs der Mòòlschder AWO einmal so richtig auf.

OV-Vorsitzende Bärbel Bock und ihr Team Ingrid Bröder, Pia Kohler, Berti Porcher und Karin Fichter hatten mal wieder alle Register ihres organisatorischen Talents gezogen und in der Begegnungsstätte für ein Dekorations-Wohlfühlambiente gesorgt, das begeisterte.

Bevor nach einem gemeinsamen Sekt-Prosit auf das neue Jahr der Zaubersatz „Das Büffet ist eröffnet“, mussten sich die Seniorinnen und Senioren aber noch etwas gedulden. Bärbel Bock ließ zunächst das vergangene Jahr in einem Kurzrückblick noch einmal Revue passieren und erinnerte dabei u.a. an das vielfältige Angebot, das der AWO-Ortsverein Malstatt seinen Gästen in 2019 zwölf Monate lang meist zweimal wöchentlich ideenreich mit viel Engagement angeboten hat.

Und dieses Angebot soll auch im neuen Jahr in gleicher Weise – dann allerdings nur noch einmal wöchentlich am Mittwoch – so weitergeführt werden. Einschließlich der besonderen Termine in den sechswöchigen Sommerferien, an denen die meisten sozialen Einrichtungen im Lande oft urlaubsbedingt geschlossen haben.

AWO MALSTATT lädt am Mittwoch, 08. Januar 2020, 10:30 Uhr, zum Neujahrs-Frühstück ein • Gastspiel der Molschder Werkstatt-Rhythmen mit außergewöhnlichen musikalischen Schlagwerkzeugen

Der AWO-Ortsverein Malstatt lädt am Mittwoch, 08. Januar 2020, 10:30 Uhr, zu seinem traditionellen Neujahrs-Frühstück in seine Begegungsstätte Eifelstraße 16 ein. Die Begegungsstätte befindet sich barrierefrei im Erdgeschoss der AWO-Senioren-Residenz Johanna-Kirchner-Haus mit Haltestelle der Buslinien 129 und 134  direkt vor dem Hause auf dem Saarbrücker Rastpfuhl.

Den Gästen – auch Nichtmitglieder der AWO sind herzlich willkommen – werden leckere Speisen und Getränke zu sozialen Preisen angeboten. Als besonderes Highlight sorgt die rhythmische Percussiongruppe der Molschder Werkstatt-Rhythmen unter der Leitung von Christian Teichfischer mit ihren (aus Gegenständen des täglichen Gebrauchs hergestellten) außergewöhnlichen musikalischen „Schlagwerkzeugen“ für eine muntere musikalische Mitmach-Unterhaltung.

Einladung zum „Tag der offenen Tür“ des TGBBZ 2 in der Außenstelle Malstatt

Die Außenstelle desTGBBZ 2, in der Paul-Schmook-Straße 68, veranstaltet am

11.01.20 von 9 bis 13 Uhr

einen

„Tag der offenen Tür“.

Alle interessierten Schüler/innen erhalten an diesem Tag die Möglichkeit,  sich über Ausbildungsberufe der Berufsfelder

  • „Farbtechnik & Raumgestaltung“ (Gestalter/in für visuelles Marketing, Maler &Lackierer/in, Fahrzeuglackierer/in, Raumausstatter/in, Schilder- & Lichtreklamehersteller/in)  sowie
  • „Augenoptik“(Augenoptiker/in) und
  • „Drucktechnik“ (Medientechnologe/ -technologin Druck, Medientechnologe/-technologin Siebdruck, Mediengestalter/in Digital und Print)

zu informieren.

Eine klassische Berufsausbildung als Karrierestart bietet heutzutage durch zahlreiche Aufstiegs-und Karrieremöglichkeiten eine flexible und selbstbestimmte Zukunftsperspektive sowie finanzielle Unabhängigkeit. Neben der klassischen Berufsausbildung stellt sich auch die „Fachoberschule Ernährung“und „Fachoberschule Design“ als Vollzeitschulen vor.Die Fachoberschule im Fachbereich „Ernährung“richtet sich vor allem an Schüler/innen, die einen Studiengang (z.B. Ernährungswissenschaften, Lebensmitteltechnologie,…) oder eine Ausbildung im Bereich der Nahrungsberufe anstreben und sowohl im Bereich Nahrung Erfahrungen sammeln möchten. Die Fachoberschule im Fachbereich „Design“bietet künstlerisch und gestalterisch interessierten und begabten Schüler/innen vielseitige Möglichkeiten nach erfolgreichem Schulabschluss beispielsweise einen kreativen Studiengang (Design, Kunst, Architektur,…) zu absolvieren. Nähere Informationen sind auf der Homepage des TGBBZ 2 unter https://www.tgbbz2.de zu finden.

 

 

BESINNLICHES THEATER-STÜCK mit aktuellen Bezug bei der Weihnachtsfeier mit Jubilarehrung des AWO Ortsvereins Malstatt

„Bethlehem“ war das große Thema bei der Weihnachtsfeier am Samstag, 14. Dezember 2019, die der AWO-Ortsverein Malstatt in diesem Jahr mit seiner Jubilarehrung verbunden hatte. Weihnachtlich geschmückte Tische, leuchtende Lichterketten und leckere Gebäckteller auf den Tischen ließen eine schöne adventliche Stimmung in der Begegnungsstätte Eifelstraße 16 auf dem Saarbrücker Rastpfuhl aufkommen.
 
Im Vordergrund der Feier standen zu Beginn die Jubilare, die über viele Jahre der AWO die Treue gehalten haben. Für 10-jährige, 20-jährige, 35-jährige und sogar 50-jährige Mitgliedschaft wurden die Jubilare mit der entsprechenden Urkunde geehrt. Die ehemalige langjährige OV-Vorsitzende Inge Latz freute sich als heutiges Ehrenmitglied dabei ganz besonders darüber, zusammen mit der jetzigen OV-Vorsitzenden Bärbel Bock und ihrer Stellvertreterin Ingrid Bröder jenen Jubilaren ihren Dank aussprechen zu können, mit denen sie über mehr als 24 Jahre in ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit für die AWO Malstatt zusammengekommen ist.

Nach dem Kaffee mit leckerem Stollen hatten der Ortsverein ein kleines Theater-Programm mit dem Titel „Bethlehem“ zusammengestellt.

Ein ganz besonderes Lied mit Blick auf die Heilige Nacht bildete dabei den besinnlichen Einstieg: unter dem bewegenden Höhner-Song „Bethlehem“ zog die Heilige Familie der Neuzeit „Maryam“ (Elfriede Müller) und „Jussuf“ (Birgit Wagner) in die Begegnungsstätte ein und blieb vor einer von Stacheldraht eingeengten Weltkugel, stehen, um ihr Kind in diese Welt legen.

Aber da ertönte von Ingrid Bröder immer wieder als „Protest“ ein starkes „Nein“. Im Gegensatz zu ihr forderte Bärbel Bock als „Fürsprecherin“ die Familie eher dazu auf, ihr Kind in diese Welt zu legen. Dieses Kind sei und werde die Hoffnung und die Zukunft für die Welt, so die Aussage des kleinen Sprechspiels.

Mit einem besinnlichen WAFFEL-WEIHNACHTS-KAFFEE beendet der AWO Ortsverein Mal am Mittwoch, 18. Dezember 2019, 14:00 Uhr, seines diesjährigen vielfältigen Aktivitäten. Angesagt sind an diesem Tag zur Kaffeetafel frisch gebackene Waffeln, Texte und gemeinsames Singen von Weihnachtslieder und als besondere Überraschung ein lustiges Weihnachts-Wichteln.

Neben AWO-Mitgliedern sind dazu auch Gäste wieder herzlich willkommen, in die Begegnungsstätte Eifelstraße 16, 66113 Saarbrücken, Rastpfuhl, (EG AWO-Seniorenresidenz Johanna-Kirchner-Haus) zu kommen. Der Zugang zur Begegnungsstätte ist barrierefrei. Eine Bushaltestelle (Saarbahn-Linien 129 und 134) befindet sich direkt vor dem Haus.

LHS Saarbrücken lässt Bevölkerung über neue „Messepläne“ weiter im Unklaren

Das Millionenspiel geht in die nächste Runde“, berichtete die Saarbrücker Zeitung am 31.10./01.11.2019 über die Planungen der LHS Saarbrücken, das „Neue Messe- und Kongresswesen“ in der Innenstadt zu konzentrieren. Dabei geht es um ein Bauvolumen von 100 Millionen Euro, das Bund (50 %), Land (25 %) und Stadt (25 %) finanzieren wollen.

Im Oktober 2018 hat die damalige Stadtratskoalition der LHS (SPD/Grüne/Linke) beschlossen, das „Neue Messe- und Kongresswesen“ der Stadt in der Innenstadt an der Congresshalle zu konzentrieren, auch um Fördergelder vom Bund in Höhe von 50 Millionen Euro und vom Land in Höhe von 25 Millionen Euro für Bauinvestitionen abzuschöpfen. 25 Millionen Euro müsste die Landeshauptstadt tragen, wobei unklar bleibt, woher sie das Geld nehmen will, ohne andere Etats zu beschneiden.

Die Bürgerpark-Initiative fordert die Landeshauptstadt seit mittlerweile eineinhalb Jahren ohne Erfolg auf, Transparenz und Bürger*innen-Beteiligung in dieses Thema zu bringen. Nun hat auch die neu gewählte Stadtratskoalition (CDU/Grüne/FDP) für dieses alte Rahmenkonzept gestimmt. Die von der LHS Saarbrücken versprochene Informationsveranstaltung im Oktober diesen Jahres ist ausgeblieben, und eine solche mit der Bürgerpark-Initiative wird mit Verweis auf verschiedene Kompetenzen aus kaum verständlichen Gründen hinausgezögert.

Bereits die Saarbrücker Zeitung äußert am 02.11.2018 mit ihrer Headline zum Thema: „Böse Hinterzimmerpolitik oder Glücksfall?“ die Vermutung, dass das Bauprojekt „Neue Messe Saar“ hinter den Kulissen schon längst beschlossen ist. Mittlerweile werden in auffälliger Weise um das neu auserkorene „Messewesen“ am Johannes-Hoffmann-Platz mitten in der Stadt viele Hotels gebaut (was auch die NGG-Saar bemängelt [Saartext 11.12.2019]). Die Bauherren investieren wohl kaum ins Blaue. Die versprochene Bürger*innen-Beteiligung wäre in diesem Fall tatsächlich reine Makulatur.

Andreas Heiske, Vorsitzender der Bürgerpark-Initiative: „Ich komme mir vor wie in einem schlechten Immobilienkrimi, in dem die Immobilienhaie die Politik längst in mafiöser Weise beeinflusst haben, ohne dass die Bevölkerung davon etwas mitbekommen darf. Anders kann ich mir auf der Grundlage bisheriger Erkenntnisse diese Intransparenz und Flucht der LHS Saarbrücken nicht vorstellen.“

Die Bürgerpark-Initiative ist nicht mehr bereit, vor der schlechten Informationspolitik der LHS Saarbrücken zu kapitulieren. Grundsätzlich ist es Sache der Stadt, eine Bürger*innen-Beteiligung durchzuführen, doch wenn diese sie nicht in Kürze durchführt, liegt es an den Saarbrücker*innen, Ihren Unmut zu äußern. Daher erwartet die Bürgerpark-Initiative, dass die LHS Saarbrücken noch dieses Jahr einen Termin für die dementsprechende Bürger*innen-Mitsprache bekannt gibt. Andernfalls wird die Bürgerpark-Initiative die Sache in die Hand nehmen und eine solche organisieren.

c/o Andreas Heiske,
Auf der Werth 6,
66115 Saarbrücken
Festnetz: 0681-38379662,
Mobil: 0157-35498581
https://buergerpark-sb.de/

NIKOLAUS im der Begegnungsstätte

Der NIKOLAUS besuchte am 04. Dezember 2019 die Senior*innen des AWO-OV Malstatt in der Begegnungsstätte Eifelstraße 16 auf dem Saarbrücker Rastpfuhl

Beste vorweihnachtliche Stimmung herrschte in der Begegnungsstätte des AWO-Ortsvereins Malstatt Eifelstraße 16 im Hause der AWO-Seniorenresidenz Johanna-Kirchner-Haus auf dem Saarbrücker Rastpfuhl. Als musikalischer Unterstützer hatten sich OV-Leiterin Bärbel Bock und ihr Team Ingrid Bröder, Pia Kohler und Alberta Porscher dieses Mal Werner Lorscheider eingeladen, der mit seiner Gitarrenmusik dem kleinen Fest einen besonderen feierlichen Rahmen gab.

Mit heißem Glühwein und Früchte-Lebkuchen gab es zunächst – besonders angesichts der niedrigen Temperaturen draußen auf der Straße – eine gelungene Start-Überraschung, bevor dann die Kaffeetafel mit einem traditionellen Brioche-Weckmann zum gemütlichen und kommunikativen Plausch einlud.

„Das war mòòl wieder so richtig schneen“ war nach dem gemeinsamen Singen der traditionellen Weihnachtslieder zur Gitarrenbegleitung von Werner Lorscheider das von Herzen kommende Lob von den sichtlich weihnachtlich eingestimmten Herrschaften.

Besonderen Beifall verdiente sich an dem Tag indes Helmut Heinrich als überaus gut informierter „Nikolaus“, der seinen Blick  nicht nur auf die in diesen Tagen besonders im Fokus stehenden christlichen Werte richtete sondern auch dabei nicht vergaß, den Helferinnen und Helfer des AWO-Ortsvereins Malstatt seinen ganz besonderen Dank für deren das ganze Jahr hindurch gezeigtes unermüdliches ehrenamtliches Engagement zu sagen. Was die Seniorinnen und Senioren mit einem riesigen Dankes-Beifall nur allzu gerne bestätigten.

Weihnachtskonzert

Einladung zum Weihnachtskonzert

Am Montag, den 16.12.2019, 15:00-17:00

Singen und Klingen

Vorweihnachtliche Lieder mit Simon Graeber (Klavier) und Diana Kantner (Gesang).

Lieder zum Mitsingen und weihnachtliche Texte aus aller Welt
mit Veronika Kabis (Zuwanderungs- und Integrationsbüro)
und Susanne Hohlfeld-Heinrich (AWO  Stadtteilprojekt „ZuHause in Molschd“)

Veranstaltungsort:
Johanna-Kirchner-Haus,
Multifunktionsraum,
Trifelsstraße 25,
66113 Saarbrücken

Ansprechpartnerin:
Susanne Hohlfeld-Heinrich,
Telefon: 0681/9910166,
E-Mail: shohlfeld-heinrich@lvsaarland.awo.org

Offener Brief an die Saarbrücker*innen

Liebe Mitmenschen,

Saarbrücken befindet sich im Umbruch, doch die Saarbrücker*innen werden bei der Mitsprache ausgeschlossen.

Das neue alte Rahmenkonzept für die „Neue Saarbrücker Messe“ sieht vor, diese an der Congresshalle zu bündeln und eine Multifunktionshalle neben dem Jobcenter bis hin auf den Johannes-Hoffmann-Platz zu bauen. Nicht nur wir als Bürgerpark-Initiative werfen der LHS Saarbrücken und dem Land vor, ein generationenübergreifendes innerstädtisches Bauprojekt (Volumen: 100 Millionen Euro) ohne Bürger*innen-Beteiligung an der Bevölkerung vorbei durchpeitschen zu wollen. Die Umsetzung des derzeitigen Rahmenkonzepts bedeutet für die Innenstadt weiteren massiven Verkehr und ist damit eine ökologische Katastrophe. Aus städteplanerischer Sicht wird hier zudem die verfehlte Rundum-Bebauung um den Bürgerpark fortgesetzt. Das Konzept trägt auch nicht zur Belebung des Parks bei. Umgesetzt werden soll es innerhalb von sieben Jahren.

Da alle alten Stadtratsfraktionen entgegen ihrer Versprechen eine Bürger*innen-Beteiligung hinauszögern, sollten wir die Sache selbst in die Hand nehmen. Dazu rufe ich Sie auf.

Da ich mich in die Materie um das Saarbrücker Messe- und Kongresswesen eingearbeitet habe, kann ich Ihnen einen Vortrag über den Stand und die Historie anbieten, um anschließend über das Thema zu diskutieren und Aktionsschritte vorzubereiten.

Insofern Vertreter*innen des Stadtrats und des Landtags Interesse zeigen, sind sie gerne eingeladen, daran teilzunehmen. Wir laufen ihnen allerdings nicht hinterher!

Ich bitte Sie um Rückmeldung, ob Sie an dieser Bürger*innen-Beteiligung Interesse haben. Bei genügend Interessenten werden wir sie organisieren. (andreas.heiske@web.de)

Glück auf!
Andreas Heiske

c/o Andreas Heiske,
Auf der Werth 6,
66115 Saarbrücken
Festnetz: 0681-38379662,
Mobil: 0157-35498581
https://buergerpark-sb.de/